Portraiture, Streetlife

Valentin Nowotny ist mir zunächst auf Instagram begegnet, und der Kontakt weitete sich schnell über XING auf Facebook und Twitter aus. Genug Spektrum für uns beide, uns ein Bild des jeweils anderen zu machen - und neugierig darauf zu werden, ob die beruflich bedingten Schubladen, die uns wohl allen eigen sind, bei einer Begegnung stand halten können.Ich glaube, unser Abend unter den Palmen auf St. Pauli war für uns beide jeweils ein bisschen eine Überraschung - eine angenehme. Und die Erinnerung daran, dass die glatten Business- und bunten Social-Media-Fassaden niemals den ganzen Menschen zeigen…
Stephanie Jammer, Berlin, 19. Juni 2011
Kennengelernt haben wir uns vor 11 Jahren über eins der unzähligen Schwangerschaftsforen, die sich dieserzeit im Netz etablierten, und Steffi war auch dabei, als ich selbst ein Mütterforum eröffnete. Als es Zickenterror in unser Frauen-Community gab, trennten sich auch unsere Wege, und Steffi führte fortan ein eigenes Forum.  Über Facebook haben wir uns vor einigen Wochen wiedergefunden. Und beide vergessen, warum es damals Zickenterror gab. Stephanie arbeitet heute als  freie Produktions- und Teamassistentin für Film- und Fernsehproduktionen und freut sich über Angebote für neue Produktionen in Berlin. Kontakt gern über mich.
Sophie Albers, Berlin, 18. Juni 2011
Bisher habe ich meine stern.de-Kollegin vor allem mit wirklich guten Artikeln zu interessanten und wichtigen Themen verbunden. Und mit ihrem Roman Wunderland, den ich verschlungen habe. Und mit diesem Leuchten, das manche Menschen einfach umgibt, und wegen dem ich sie schon so lange fotografieren wollte. Von heute an werde ich sie außerdem für alle Zeiten mit einer Köstlichkeit aus dem BilderBuch verbinden: Erdbeertiramisu. Immer wenn ich Sophie sehe, werde ich jetzt an Erdbeertiramisu denken…
Hansa Wißkirchen, Berlin, 17. Juni 2011Düsseldorf ist in dem Moment ein bisschen farbloser geworden, als Hansa sich entschieden hat, endgültig nach Berlin zu gehen. Als ich ihm 1993 das erste mal begegnete, hatte der Meister zwischen Feinstoff und Irritation bereits einige Leben gelebt. Jeder kannte Hansa, und Hansa kannte jeden, und während ihm die interessantesten und spannendsten und wildesten Leute für das Stadtmagazin Überblick vor seiner Polaroid-Linse bereitwillig Pose standen, übte ich als Gossip-Eleve für den Mitbewerber PRINZ mich noch darin, deren Namen zu behalten.Heute habe ich, nachdem wir uns 15 Jahre nicht gesehen hatten, einen chillig-schönen Nachmittag mit ihm im Hof-Café des Freien Museums verbracht, bei Kaffee, blauem Himmel und vielen Geschichten von früher…
Attila Albert, Berlin, 17. Juni 201120 Jahre ist es nun her, und es waren nur drei Monate, in denen wir zusammen gearbeitet haben. Aber es war eine intensive wilde Zeit, und Attila gehörte schon damals, mit 17 Jahren, zur Liga der außergewöhnlichen Gentlemen. Reifer ist er seither geworden. Aber nicht älter. Und während die Welt um ihn herum manchmal durchdreht, macht Attila den Eindruck, als könne ihn nichts in seiner heiteren Gelassenheit erschüttern, und als könnte seine Neugier auf das Leben niemals versiegen… 
Ich stehe jeden Morgen mit Euch auf. Und gehe jede Nacht mit Euch ins Bett. Es wird Zeit für einen Kaffee…